Selbst-Anzeige

Dienstag, 2. Dezember 2008

Alter Schweder

"Bloggen ist wie Masturbieren. Man kann die lyrischsten Ergüsse haben, doch keine Votze kriegt’s mit."

Diese – zugegebenermaßen – recht harsche Aussage stammt nicht von mir, sondern von dem von mir erfundenen skandinavischen Medienphilosophen J. F. Mamjjasond. Justus Frederik Mamjjasond ist Herausgeber des schwer verdaulichen Magazins DER DARMSPIEGEL und gilt gemeinsam mit Hermann Schnulze-Sandwich als Begründer der Völlerei- und Rafinessenbanken.

Das Logbuch Stahlinstadt kann sich glücklich schätzen, seinem einzigen Leser einige Serviettennotizen aus der Hand des J. F. Mamjjasond präsentieren- und pflanzen zu dürfen. Mamjjasond, halb Schwede, halb Norweger, halb Däne, wird uns mit seinen Weisheiten adventskalendarisch bis zum Weihnachtsabend beglücken.

1 Kommentar:

  1. Ich dachte eigentlich, der herzige Mädchenphilosoph J.F. würde aus der Serviettunion stammen. Oder von der Stalinstädter Bauchunion.

    Ich immer um Aufklärung.

    AntwortenLöschen