Selbst-Anzeige

Dienstag, 27. März 2007

Alles Gute zum Gebloggstag!!!

Da haben die regen News-Kids vom Nachbarblog doch ihren eigenen Geburtstag verschlafen, denn bis jetzt konnte ich noch keine aktuelle Meldung bezüglich des Wiegenfestes entdecken. Genau heute vor einem Jahr war es soweit, dass der erste Eintrag das Eisenhüttenstadt-Blog zum Leben erweckte (siehe hier). Wie sollte es andreas sein, die Geburtsurkunde wurde von unserem graphomanen Blogpoeten Ben Kaden unterschrieben, der klaasklevererweise sogleich mal eins-zwei Links zu seinem eigenen Weblog einbaute.

Der Startbeitrag wurde mit zwei Kommentaren versehen, die dem geneigten (Andi) Leser gleich schon mal aufzeigten, wer denn nicht nur die Kommentatoren sondern auch die Initiatoren des EH-Blogs sind: Silvio Kunze ("Wie ich sehe hast du keine Berührungsängste vor der Technik. Das ist gut.") und der bereits erwähnte Ben, das Ding ("Ich habe grundsätzlich nicht so viele Berührungsängste.."). Diesen beiden Gründungsvätern rufe ich voller Begeisterung entgegen:

Alles erdenklich Gute zum allerersten Geburtstag! Mögen noch viele weitere Monate und Jahre folgen! Gott sei mit euch, denn meinen Segen habt ihr bereits!

Liebe Leserschaft, bitte-bitte-bitte gratuliert den beiden bzw. dem Eisenhüttenstadt-Blog ganz herzlich und schreibt einen ordentlichen Kommentar. Wahlweise auch in mein Blog (das Logbuch Stahlinstadt), da es ja nebenan (noch) keinen Geburtstagseintrag gibt.

Ebenso ihr Einjähriges feiern meine Freunde von der Schaltzeit GmbH, die sich für das Umschalten von der Winter- auf die Sommerzeit verantwortlich fühlen... ;-) Auch Euch und Eurer Firma wünsche ich nur das Beste!

~
Foto-Montage: e.i.h.ü.stiques

Mittwoch, 21. März 2007

Alle (7) Vögel sind schon da

Wer kennt es nicht, das Märchen von Hase und Eagle? (Hierbei handelt es sich um eine rhetorische Frage.) Im vorliegenden Fall wurde der Eagle durch einen stolzen Hahn ersetzt. Im kleinen Ackerbürger- und Schifferstädtchen Bürstenberg/Oder - in der Fellertstraße, wenn ich nicht irre - kann der aufmerksame Betrachter dieses wunderhübsche Wandrelief entdecken. Fotofreund ehstiques hat sich als solcher geoutet, indem er das Sottofinestra entdeckte, fotografierte und in den Flickr-Bilderpool einspeiste. Hut ab vor dieser Bildaufteilung und der Lichtgebung!

Trotz seiner herbstlichen Bildelemente (das Getreide! die Äpfel! der Salatkopf!) widme ich dieses Foto allen Lesern zum heutigen Frühlingsbeginn. Auf dass 2007 ein schöner Frühling-Sommer-Herbst-und-Winter werde!
~

Dienstag, 20. März 2007

Alle (6) Vögel sind schon da

Statt "Alle Vögel sind schon da / und die ganze Vogelschar: / Amsel, Drossel, Fink und Meise / und die ganze Vogelsch..." müsste es hier heißen: Alle Vögel war'n mal da. Denn was wir hier sehen sind die Reste eines Wandreliefs aus Keramik, welches einst in der Lindenalley auf eine Expressverkaufstelle für Broiler aufmerksam machte.

Inzwischen ist das zugehörige Brathähnchen nicht mehr Hahn im Korb und wurde mit einigem Mutwillen entfernt. Auch der drumherum gruppierte Tanz der Küchlein ohne ihre Eierschalen ist nur noch in Ansätzen nachvollziehbar, denn diese teilen heute das Schicksal so manchen Republikflüchtlings: Sie sind abgehauen. Nur dieses eine kleine Entlein hat den grausamen Bildersturm überlebt und mahnt den Betrachter: Gedenke meiner! Das Foto ist Teil unseres März-Ausscheids, der sich mit Vögeln befasst, und stammt von Fotofreund ehst.tick.

Sonntag, 18. März 2007

Alle (5) Vögel sind schon da

Eisenhüttenstadt

Von der blauen Phase über Rot nach Gelb. Für so manchen war schon länger klar, dass die Roten einen Vogel haben. Hier ist es eine friedenstaube Elster, die Hammel und Sichel entflieht, um nicht als Broiler in der HOG Husch verbraten zu werden.

Unsere Fotofreundin zickenines war so frei, sich ein Bild vom Wandmosaik an der Juri-Gagarin-Schule zu machen. Das war zu Zeiten, als ihr das Kürzel DDR vermutlich noch mehr sagte als HDR ;-)

Freitag, 16. März 2007

Alle (4) Vögel sind schon da


Auch diese komischen Vögel, die da etwas unkoordiniert im Foyer der Stadtbibliotheke herumstehen, sind Teil des Bilderwettbewerbs. Was sollen sie auch machen, so ohne Flügel? Selbst die Augen zum Lesen der zahllosen Bücher vor Ort fehlen. Fasst euch und habt ein Herz für diese Tiere. Macht sie zu euren Favoriten, in dem er sie als solche anklickt (Flickr).

Donnerstag, 15. März 2007

Alle (3) Vögel sind schon da


Ein weiterer Wettbewerbsbeitrag für das Bild des Monats stammt von x**, vermutlich hanselt es sich hierbei um ein Motiv aus der Heinrich-Heini-Allee. An das Foto schließt sich sofort meine Frage an, aus welchem Märchen die dargestellte Szene entlehnt wurde. Na, wer von den geneigten Lesern kennt sich aus und packt die Antwort in einen Kommentar?

Mittwoch, 14. März 2007

Alle (2) Vögel sind schon da


Auch dieses als "Vogelschwarm" betitelte Schwarzweißfoto von Fotofreund ehstiques ist im Rennen um den Titel "Bild des Monats". Diesmal dreht sich alles um Vögel, denn das Märzthema ist das liebe Federvieh.

Montag, 12. März 2007

Im März haben wir es mit Vögeln

Nach einem Monat der Pause geht es wieder los! Ein neuer Wettbewerb mit Motiven aus der Stadt der Eisenbeißer ist im Rennen. Diesmal lautet die Aufgabe Motive zu finden, die mit dem lieben Federvieh zu tun haben. In loser Folge werde ich an dieser Stelle einige Fotos vorstellen, die bereits an dem Wettbewerb teilnehmen und die man im Bilderpool auf Flickr in einer Gesamtschau betrachten kann. Den Auftakt mache ich selber mit diesem schönen Foto (siehe oben und anschließend loben).

Montag, 5. März 2007

Didgeridoo-Workshop im Marchi

Für die Freunde der australischen Blasmusik gibt es einen Workshop im Club Marchwitza. Dort kann man sich als Probeaborigine gebärden und lernen, wie die Traumtröten gespielt werden. Vom Nachspielen bekannter Charthits wird allerdings abgeraten. Für weitergehende Infos bitte auf die Überschrift "Didgeriddo-Workshop im Marchi" klicken. Danke.
~

Rallye durch die Pawlowalley

So schön könnte es nach der Restauration in der Pawlowallee aussehen...

Foto: Zickenines

Sonntag, 4. März 2007

Der Fürstenberger Bulle


Ist von der Goldenen Bulle die Rede, meint man damit gemeinhin die Urkunde von 1356, welche nahezu 450 Jahre das Grundgesetz des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation (1356-1806) bedeutete. Doch was zum Teufel, äh: um Himmels Willen ist mit dem Fürstenberger Bullen gemeint? Ein Zuchttier? Ein Grundgesetz? Eine Urkunde mit güldenem Siegel?

Als Fürstenberger Bulle wird im lokalen Volksmund die Nikolaikirche bzw. deren Turm bezeichnet. Wobei man bei genauerer Betrachtung eher den Eindruck bekommt, dass die Kirche wie eine große Glucke auf einem Strohhaufen thront und die umliegenden Häuschen sich wie kleine Kücken um sie herum gruppieren und deren Schutz suchen. In heißen Sommern lassen die baumlosen engen Gassen sogar den Eindruck zu, man sei hier in Sizilien - auch wenn man sich duzt.

Das Foto ist übrigens - wie sollte es anders sein - vom Flickrmitglied zickenines. Wobei ich vor Neid ganz grün schon bin und dabei vielleicht eine unnatürliche Färbung annehme, wie sie Zickenines erst mithilfe des Computers erzeugt...

Donnerstag, 1. März 2007

Die Hausbank der Königin Saarlouisa


Bevor es uns die bösen Buben vom Hütte-Blog wegschnappen: Wieder einmal verzaubert uns Flickrgenossin zickenines mit einer bewusstseinserweiternden HDR-Aufnahme der Stahlarbeiterstadt - da hätte man ja seinerzeit gar kein LSD schlucken müssen, man kann auch so aufn Film kommen. Ungeahnte Farbgebungen, nie erlebte Kontraste, kommse ruhig näher ran! Hier ist die Saarlouiser Straße in einer bisher nie gesehenen Brillianz zu sehen. Diese zwei Rotschildbänke sind mir zuvor nie aufgefallen. Seit wann stehen die denn dort? Also für mich ist unsere Ines seit heute Königin Saarlouisa.