Selbst-Anzeige

Mittwoch, 30. August 2006

Fünf Minuten der Poesie

Der deutsche Dichter Johann Wolfgang Goethe wäre am 28. August 2006 genau 257 Jahre alt geworden. Wenn er denn noch gelebt hätte. Seine Nachkommen bzw. die, die nach ihm kommen, sind nicht mehr ganz dicht, denn sie lassen dichten. Elektronisch. Zur Seite steht ihnen dabei Günters genialer Gedichtgenerator Poetron 4G, nunmehr in der Version 5.0 (auf Überschirft klicken). Einen Namen, Substantiv, Verb und Adjektiv eingeben - den Rest erledigt der Generator. (Im doppelten Sinne des Wortes wird hier Poesie erledigt.) Meine Stichwörter waren Prinz Eisenerz, Eisenhüttenstadt, lebend und stählen, heraus kam das Folgende. Die Interpretation des poetischen Werks überlasse ich großzügig dem zugeneigten Leser.

Engel

Es stählt der lebene Engel.
Stählen und bellen?
Absurde Frage!
Eisenhüttenstadte - Auch ihr!
Ach dieser Engel,
Engel in ewiger Zeit!

Engel und du!
Und selbst die Götter bleiben fern.

(Gedicht Nummer 1811503)

--

Lümmelnde Stahle

Warum lümmeln die eingegrauten Stahle?
Lümmelndes ruht?
Sie lümmeln und zappeln wohl doch nur eingegraut.
Meinethalben?
Zappeln sie avantgardistisch und deutlich?
Meinethalben!?
Sie lümmeln tja dünn!

Stalin - er hat jenes dann zu säuseln:

(Gedicht Nummer 1811504)

(c) 30. Aug. 2006 zwischen 8:30 und 9:00 Uhr

1 Kommentar:

  1. Lieber Leser (wie originell, Herr Koske, hatten wir Spaß!),

    desto älter Menschen werden (ich zum Beispiel wurde letztens 45, es ist ein Greuel: die Augen, der Stützapparat, die Prostata!), desto kindischer ist ihre Kindischkeit. Oder so ähnlich. Hat nach neuesten Forschungen was mit Vetter-Endor-Bienen zu zun. Harhar. Und ich muss meinen Narziss-Mus wenigstens schriftlich abquetschen können, sonst komme ich gar nicht mehr aus dem Mus-Topp.

    Auch darf ich darauf hinweisen, dass ich täglich doch recht innig und angetan auf den stählernen, eisernen usw. Sites durchaus zugange bin, rezipierender Weise.

    Und im Ernst: hat wirklich überhaupt nicht gepaßt zu Euren Hütte-Sites, was ich so absondere, deucht mich. Ob es HIER paßt, in my little blog, weiß ich nicht: das Material wehrt sich eh' (WO ist die schmale Spalte? Werde ich es JE erfahren?). - Ich hatte ja allerdings vor Wochen mal den Gedanken, dass man auf eisen.huettenstadt.de eine Rubrik "Alteisen" oder "Kumpelrammer" oder "Ost-Rost" oder so einrichten könnte, in der sich so Sentimentalfahrer wie Herr K. die silbernen Zähren verstohlen aus den Augenwinkeln wischen können; zu Deutsch: ihre subjektiefsinnigen Texte g'schamig absondern. Oder so.

    "Klettergreife" und so geht überhaupt nicht; schon zu meinen Jungpionierzeiten waren fast alle Klettergeräte in den Sandkästen abgebaut, und der Sand war auch nicht mehr das, was er mal war (ging alles in den Export, wegen der Devisen. Harhar.).

    Habe man Spaß! Habe die Ehre!

    Herr Koske

    PS: zu den HIER vorliegenden Beiträgen dann noch mal extra was...

    AntwortenLöschen